in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.

Sie sind hier

Startseite

Stellungnahme der GfV und DVV zu humanen Infektionen mit dem Borna disease virus 1 (BoDV-1)

27.03.2018

 

Einleitung & aktuelle humane Fälle
Das klassische Borna disease virus 1 (BoDV-1, früher BDV; Spezies Mammalian 1 orthobornavirus; Familie Bornaviridae) ist der Erreger der Borna´schen Krankheit, einer schweren und oftmals tödlichen neurologischen Erkrankung, die vornehmlich bei Pferden und Schafen auftritt. BoDV-1 ist verwandt mit dem Bornavirus der Hörnchen (variegated squirrel bornavirus 1, VSBV-1; Spezies Mammalian 2 orthobornavirus), das in Einzelfällen bei Züchtern exotischer Hörnchen als Verursacher einer tödlichen Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) beschrieben wurde [1]. Inwiefern beim Menschen BoDV-1-Infektionen auftreten und mit welchen Krankheitsbildern diese Infektionen gegebenenfalls assoziiert sind, ist bis heute Gegenstand kontroverser Diskussionen [2-4].

Jetzt wurden erstmals BoDV-1-Infektionen des Menschen zweifelsfrei nachgewiesen. Untersuchungen des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitätskliniken und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen identifizierten BoDV-1 als offensichtlichen Auslöser schwerer Enzephalitiden beim Menschen. Die Erkrankung trat bei drei Empfängern von Spenderorganen eines einzelnen postmortalen Organspenders auf. Zwei der Organempfänger verstarben im weiteren Verlauf. Darüber hinaus wurde eine BoDV-1-Infektion in zwei weiteren voneinander unabhängigen Todesfällen mit Symptomen einer akuten Enzephalitis nachgewiesen [5].

 

Zur Stellungnahme