in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.

Sie sind hier

Startseite

Aktuelles

Deutscher AIDS-Preis 2017
Anlässlich des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) 2017 in Salzburg wird der Deutsche AIDS-Preis 2017 - dotiert mit 10.000 € - von der Deutschen AIDS-Gesellschaft ausgeschrieben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum können Bewerbungen zu Themen des gesamten klinisch-wissenschaftlichen Spektrums von HIV und AIDS einreichen.

Christian Drosten ist neuer Leiter des Instituts für Virologie der Berliner Charité und Direktor des Fachbereichs Virologie bei der Labor Berlin GmbH. Das teilte die Charité am Mittwoch in Berlin mit. Gemeinsam mit dem Robert Koch-Institut und weiteren Berliner Institutionen soll demnach künftig die Virusforschung und die laborbasierte Epidemiologie am Standort Berlin ausgebaut werden. "Um auf Epidemien oder Pandemien vorbereitet zu sein, ist es notwendig, die öffentlichen Labore mit neuesten Methoden aus der Grundlagenforschung auszustatten", erklärte Drosten. Langfristiges Ziel sei es, die Entstehung von Epidemien zu verstehen und bedrohliche Viren bereits anhand von Labordaten zu erkennen.

BSL-3 Workshop-Reihe "Fachkundige Person"
Thema: Verpacken von Biostoffen und Sicherheitstechnische Standards für BSL3-Labore
am 10. Mai 2017 in Berlin

Für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen ab der Schutzstufe 3 (Biosafety Level 3, BSL-3) fordert die Biostoffverordnung eine fachkundige Person pro Institution. Die geforderte Weiterbildung in der Fachkunde kann durch die Teilnahme an der BSL-3 Workshop-Reihe nachgewiesen werden. Erfahrung im BSL-3-Labor wird vorausgesetzt.

Zum weiteren Ausbau infektionsepidemiologischer Netzwerke und zur Fortentwicklung effektiver Präventions- und Bekämpfungsstrategien bei Infektionskrankheiten sind für das Robert Koch-Institut (RKI) ausgewiesene Fachexpertise und labordiagnostische Erfahrung erforderlich, die durch Nationale Referenzzentren (NRZ) und Konsiliarlabore (KL) erbracht werden.
Es werden die Leitungen des NRZ für Clostridium difficile sowie des KL für Bordetellen, des KL für Herpes-simplex-Virus und Varicella-Zoster-Virus und des KL für Coronaviren ausgeschrieben.

Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) schreibt den von der ViiV Healthcare GmbH gestifteten HIV / AIDS-Forschungspreis für das Jahr 2017 aus. Der Preis ist mit € 10.000,- dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben.

Herpes Zoster: Neuer Impfstoff schützt auch über 70-Jährige
Ein neuer Impfstoff kann Personen im Alter von 70 bis 96 Jahren effektiv gegen Herpes Zoster schützen. Dies ergaben 2 Studien an insgesamt mehr als 30.000 Senioren (1, 2). Durch diese Impfung, deren Zulassungsverfahren läuft, könnte daher künftig ein Großteil der durch Reaktivierung des Varizella Zoster Virus verursachten Erkrankungen bei älteren Personen vermieden werden. Dies würde eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu dem ersten und bisher einzigen zugelassenen Zoster Impfstoff darstellen.

H5N8, ein neuer Erreger der Vogelgrippe
In den vergangenen Wochen haben Ausbrüche des Vogelgrippe-Virus H5N8 in der Bundesrepublik und einigen angrenzenden Ländern zu erheblicher Beunruhigung geführt. Der Erreger gehört zur Gruppe der hoch pathogenen Influenzaviren der Vögel (sogenannte „Geflügelpest“) und ist vermutlich aus der Kombination des hinlänglich bekannten H5N1-Virus mit anderen aviären Influenzaviren hervorgegangen. Das H5N8-Virus wurde erstmals 2009 in China beobachtet und hat während der letzten 3 Jahre vor allem in Südkorea, aber auch in Japan und Taiwan immer wieder zu Ausbrüchen bei Geflügel mit hohem wirtschaftlichem Schaden geführt. Epidemiologische Studien legen nahe, dass Zugvögel eine wichtige Rolle bei der Ausbreitung spielen. Auf diesem Weg scheint das Virus auch nach Europa und Nordamerika gekommen zu sein. Dass der Erreger hierzulande seit Oktober immer wieder bei verendeten Enten, Schwänen und anderen Wildvögeln nachgewiesen wurde, steht damit in Einklang. Daneben sind aber auch bereits mehrfach Geflügelbestände befallen worden. Betroffen waren zunächst Regionen an der deutschen und polnischen Ostseeküste, Sachsens, Hessens, sowie die Gebiete um Bodensee, Neuenburger See und Genfer See in der Schweiz. Auch aus Ungarn wurden Ausbrüche gemeldet. Das Virus breitet sich weiter sehr dynamisch aus. Kontrollmaßnahmen bestehen in der Stallpflicht für Geflügel, durch die der Kontakt mit Wildvögeln verhindert werden soll, und in der Ausmerzung bereits befallener Nutztierbestände. Eingriffe in die Wildvögelpopulationen und ihren Lebensraum sind dagegen nicht sinnvoll möglich. Im Gegensatz zu H5N1-Virus und einigen anderen aviären Influenzaviren wird das H5N8-Virus nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht auf den Menschen übertragen. Eine direkte Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung besteht deswegen nicht. Allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Übertragbarkeit des Erregers auf Grund seiner hohen genetischen Flexibilität ändert. Es muss auch bedacht werden, dass bei gleichzeitiger Doppelinfektion eines Tieres mit H5N8 Virus und einem den Menschen infizierenden Influenzavirus ein neues Virus entstehen könnte (pandemisches Influenzavirus), dass von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Über die krankmachenden Eigenschaften eines solchen Virus lässt sich im Vorhinein nichts sagen. Ein derartiges Ereignis ist sehr selten, aber nicht unmöglich.Wachsamkeit ist deswegen auch hier geboten.

Ralf Bartenschlager erhält höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA
Ralf Bartenschlager, Leitender Direktor der Abteilung für Molekulare Virologie am Zentrum für Infektiologie, Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg, , wird gemeinsam mit seinen Kollegen Professor Charles Rice, Rockefeller University, New York, und Dr. Michael Sofia, Arbutus Biopharma, USA, mit dem Lasker~DeBakey Award für klinisch-medizinische Forschung für ein Replikationssystem von HCV in Hepatozytenkulturen ausgezeichnet. Der Lasker-Award, den die New Yorker Lasker-Foundation jährlich in drei Kategorien vergibt, ist die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung in den USA und gilt auch als inoffizieller "amerikanischer Medizin-Nobelpreis". Er ist mit 250.000 US-Dollar dotiert. Die feierliche Verleihung des Awards findet am 23. September 2016 in New York statt.

Stellungnahme zum Einsatz von Palivizumab in der Prophylaxe und Therapie von RSV-Infektionen bei Risikopatienten
Ortwin Adams
Institut für Virologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
Für die gemeinsame Kommission für Antivirale Therapie der Gesellschaft für Virologie (GfV), der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) und der Paul-Ehrlich-Gesellschaft (PEG)

Seiten