in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.

Sie sind hier

Startseite

Aktuelles

Verlängerte Deadline: Postdoktorandenpreis für Virologie der Robert-Koch-Stiftung e.V.:

In Zusammenarbeit mit den Deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie vergibt die Robert-Koch-Stiftung jährlich drei Postdoktorandenpreise für herausragende Arbeiten an den wissenschaftlichen Nachwuchs in diesen Themenbereichen (Mikrobiologie, Immunologie, Virologie). Mit dem Preis sollen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ausgezeichnet werden, die zuvor als Postdoktoranden besonders erfolgreich gearbeitet haben.


Weiterlesen

Mit dem Ziel, die Prozesse und Strukturen der gesundheitlichen Versorgung stärker auf die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche des individuellen Krebs-Patienten auszurichten, hat die Deutsche Krebshilfe die Einrichtung eines Förderungsschwerpunktprogrammes 'Patientenorientierung' beschlossen. Damit soll dem erheblichen
Forschungs- und Entwicklungsbedarf in diesem Bereich entsprochen werden.

Es können Projekte beantragt werden, die sich mit einem oder mehreren der folgenden Themen befassen:

Hiermit laden wir Sie herzlich zum 14. HepNet Symposium der Deutschen Leberstiftung am 23. und 24. Juni 2017 in Hannover ein.
Es warten interessante Sitzungen mit Vorträgen zu praxisrelevanten Fragestellungen auf Sie!
 

Deutscher AIDS-Preis 2017
Anlässlich des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) 2017 in Salzburg wird der Deutsche AIDS-Preis 2017 - dotiert mit 10.000 € - von der Deutschen AIDS-Gesellschaft ausgeschrieben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum können Bewerbungen zu Themen des gesamten klinisch-wissenschaftlichen Spektrums von HIV und AIDS einreichen.

Christian Drosten ist neuer Leiter des Instituts für Virologie der Berliner Charité und Direktor des Fachbereichs Virologie bei der Labor Berlin GmbH. Das teilte die Charité am Mittwoch in Berlin mit. Gemeinsam mit dem Robert Koch-Institut und weiteren Berliner Institutionen soll demnach künftig die Virusforschung und die laborbasierte Epidemiologie am Standort Berlin ausgebaut werden. "Um auf Epidemien oder Pandemien vorbereitet zu sein, ist es notwendig, die öffentlichen Labore mit neuesten Methoden aus der Grundlagenforschung auszustatten", erklärte Drosten. Langfristiges Ziel sei es, die Entstehung von Epidemien zu verstehen und bedrohliche Viren bereits anhand von Labordaten zu erkennen.

BSL-3 Workshop-Reihe "Fachkundige Person"
Thema: Verpacken von Biostoffen und Sicherheitstechnische Standards für BSL3-Labore
am 10. Mai 2017 in Berlin

Für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen ab der Schutzstufe 3 (Biosafety Level 3, BSL-3) fordert die Biostoffverordnung eine fachkundige Person pro Institution. Die geforderte Weiterbildung in der Fachkunde kann durch die Teilnahme an der BSL-3 Workshop-Reihe nachgewiesen werden. Erfahrung im BSL-3-Labor wird vorausgesetzt.

Zum weiteren Ausbau infektionsepidemiologischer Netzwerke und zur Fortentwicklung effektiver Präventions- und Bekämpfungsstrategien bei Infektionskrankheiten sind für das Robert Koch-Institut (RKI) ausgewiesene Fachexpertise und labordiagnostische Erfahrung erforderlich, die durch Nationale Referenzzentren (NRZ) und Konsiliarlabore (KL) erbracht werden.
Es werden die Leitungen des NRZ für Clostridium difficile sowie des KL für Bordetellen, des KL für Herpes-simplex-Virus und Varicella-Zoster-Virus und des KL für Coronaviren ausgeschrieben.

Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie e.V. (DGI) schreibt den von der ViiV Healthcare GmbH gestifteten HIV / AIDS-Forschungspreis für das Jahr 2017 aus. Der Preis ist mit € 10.000,- dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben.

Seiten